Info | Download | Zur Bildergalerie unserer Arbeiten


Sie haben Werkstücke/Materialien aus Stahl, Eisen, Guss, Edelstahl, Aluminium, Kunststoffe, Acrylglas, Plexiglas, Stein, Holz, Glas usw. und suchen eine Möglichkeit zum:

  • Entrosten
  • Reinigen
  • Shot-Peening
  • Entlacken
  • Entgraten
  • Dekontaminieren
  • Entzundern
  • Restaurieren
  • Strukturieren
  • Abtragen von Oberflächen
  • Veredeln
  • Dekoratives Strahlen

Dann sind Sie bei uns richtig.

Wir bearbeiten alles was in die Strahlanlage passt und frei von Fetten und Ölen ist!

Sie suchen einen Partner zum Lohnstrahlen, dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage!

Angaben zur Strahlanlage

Technische Details

Arbeitsraum:

Länge    110 cm
Breite      66 cm

Höhe  55-70 cm
Arbeitsrost:   Belastbar bis 50kg
Zubringung:   Über seitliche Türen
Sichtfenster:   Oberhalb 320 x 500 mm
Strahlpistole:   Borcabiddüse 8mm
Druckregler und Manometer
Abblasdüse:   Luftventuridüse 4mm
Bedienung:   Über Fußpedal pneumatisch
Strahlmittel:  

Glaskugeln +  Mischkorund

Körnung 100-200my

Funktionsweise

Das auf die Kabine abgestimmte Strahlmittelrückgewinnungssystem garantiert eine kontinuierliche Aufbereitung des Strahlmittels durch gleich- und regelmäßige Abscheidung von Verunreinigungen, Staub und zerriebenem Strahlgut.

Mittels eines Magnetseparators werden die ferritischen Partikel im Strahlgut abgesondert.

Das Strahlmittel-Schmutzgemisch wird nach unten aus dem Strahlraum abgesaugt.

Der in der Kabine entstehende Unterdruck sorgt für eine relativ klare Sicht und der Raum bleibt staubfrei.

Das Strahlmittel wird im Zyklonabscheider von Eisen-, Staub- und Schmutzpartikeln getrennt, so dass nur gutes, einsatzfähiges Strahlmittel in den Vorratsbehälter zurückfällt.

Der Strahlmittelvorratsbehälter ist völlig getrennt vom Strahlraum und mit dem Rückgewinnungssystem kombiniert.

Sandstrahler bei der Arbeit Ein Blick durch das Fenster in den Arbeitsbereich der Sandstrahlkabine Arbeitsraum der Sandstrahlkabine Arbeitsraum der Sandstrahlkabine

Was ist Glasperlstrahlen

Glasperlstrahlen wird auch als Kugelstrahlen oder Verfestigungsstrahlen bezeichnet. Der Hauptbestandteil der gehärteten Strahlkörner ist hierbei Silizium (in der Regel ca. 65%), daher auch der Name Glasperlen und Natrium (in der Regel ca. 15 %), welches sich stabilitätsfördernd auswirkt.

Wann bietet sich das Glasperlstrahlen an

Glasperlstrahlen ist ein ähnliches Verfahren wie das Sandstrahlen, nur dass hier als Strahlmittel mikroskopisch kleine Glasperlen eingesetzt werden.

Die mikroskopisch kleinen Glasperlen werden mit hoher Geschwindigkeit gegen das zu bearbeitende Werkstück geschleudert, wodurch eine Verfestigung und eine elastische plastische Verformung erreicht werden.

Die nach dem Strahlen entstehende Oberfläche ist weniger schmutzanfällig, da das Material durch die Glasperlen weniger stark aufgeraut wird, als durch Sandkörner (Korund).

Diverse Werkstücke aus nicht rostendem Stahl (VA), Aluminium oder aus anderen Edelmetallen auf denen das grobe Sandstrahlen nicht eingesetzt werden kann, werden dann mit Glasperlen gestrahlt.


Vorteile beim Glasperlstrahlen

Es können die verschiedensten Materialien gestrahlt werden wie Stein, Holz, Glas, Kunststoff, Eisen, Stahl, Guss, Edelstahl, Aluminium usw.

Der "Shot-Peening" Effekt erzielt, durch das Einbringen von Druckeigenspannungen in die metallische Oberfläche, eine erhöhte Dauerfestigkeit des Werkstückes und baut Zugspannungen im Schweißnahtbereich ab. Eine längere Lebensdauer ist die Folge.

Alle Fremdkörper oder totes Material werden ohne Veränderung der Masse entfernt, eine chemisch glatte und reine Oberfläche bleibt bestehen.

Durch das Reinigen beim Glasperlstrahlen wird die Korrosionsbeständigkeit verbessert, besonders bei nicht rostenden Stählen, die durch eine bestimmte Bearbeitung (schweißen, schleifen) und Wärmebehandlung ihre Korrosionsbeständigkeit verloren haben oder mit Ferrit dekontaminiert sind.

Werkstücke welche miteinander verklebt werden müssen, erhalten eine größere aufeinander wirkende Oberfläche.

Das Werkstück erhält eine matte Oberfläche, die weder spiegelt noch blendet.

Glasperlenstrahlen ist ein umweltfreundlicher Ersatz für beizen und passivieren.

Was ist Shot-Peening

Es handelt sich hierbei um einen sehr alten Prozess, der schon vor vielen Jahren Anwendung fand, indem die Oberfläche eines Werkstückes mit einem "Kugelhammer" bearbeitet wurde, um die Druckeigenspannung zur Stabilisierung und Erhöhung der Lebensdauer zu induzieren.

Shot-Peening ist ein wichtiges und vor allem aus Sicherheitsgründen unerlässliches Verfahren in vielen Industriebereichen.

Zum Beispiel werden Antriebselemente oft dem Shot-Peening-Verfahren unterzogen, um Druckspannung zu induzieren, wodurch das Risiko von Ermüdungsanrissen während des Betriebs beträchtlich reduziert wird.

Download

Anfrage Oberflächenbearbeitung Sand- und Glasperlenstrahlen
download - ausdrucken - ausfüllen - zufaxen

 

Faltprospekt mit Informationen zu den Tätigkeiten Sandstrahlen und Fördertechnik


 


Bildergalerien


Zur Galerie - Diverse Arbeiten mit Glasperlstrahlen.